Das Rezept für einen erfolgreichen Rückruf

Mit dem Hund entspannt spazieren gehen, verbinden viele Halter auch mit dem Freilauf für ihren Hund. Einfach Leinen los, ist keine gute Idee, wenn Ihr Hund alles andere macht, außer auf Sie zu hören.

 

Die Zutaten für einen erfolgreichen Rückruf sind einfach:

 

Bauen Sie eine Verbindung auf

Wenn Ihr Hund gerade bei Ihnen eingezogen ist, sollten Sie sich erstmal positiv aneinander gewöhnen. In der Regel kennt Ihr Hund schon seinen Namen. Ist es ein Welpe, wird er sich schnell an Sie binden. Haben Sie einen Hund aus dem Ausland, berücksichtigen Sie alle kulturellen Unterschiede und Erfahrungen die Ihr Hund bereits gemacht hat. Stellen Sie sich vor, Sie werden in ein fremdes Land gebracht, alles ist neu auch die Sprache.

 

Benutzen Sie immer eine freundliche Stimme
Hund reagieren genauso wie wir auf den Klang der Stimme. Denn Stimme erzeugt Stimmung. Sprechen Sie ruhig, freundlich und mit kurzen Worten, das wirkt einladender auf Ihren Hund. Eine angespannt, scharfe Stimme hält Ihren Hund eher auf Abstand, denn mit Ihnen scheint nicht gut Kirschen essen zu sein.  

Bleiben Sie entspannt
Viele Menschen versteifen sich und zitieren Ihren Hund vor sich. Darauf haben die wenigstens Lust. Auch wir Menschen nicht. Achten Sie auf Ihren Körper, er sollte einladend wirken, auch damit Stimme und Körper die gleiche Botschaft vermitteln. Freuen Sie sich, als wenn Ihre beste Freundin oder Freund sie besuchen kommt.

 

Stellen Sie Ihrem Hund eine Belohnung in Aussicht
Deuten Sie ein Spiel an, bieten ihm Leckerchen oder eine Kuschelrunde. Je nachdem was Ihr Hund gerne mag. Was immer es ist:  In den Augen des Hundes muss es einen hohen Stellenwert haben, er muss es unbedingt haben wollen. Hat sich der Rückruf gefestigt, können Sie die Belohnungen langsam zurückfahren.

 

Hunde reagieren auf Bewegungsreize
Denken Sie nur mal an eine Katze, die Ihren Weg kreuzt. Stehen sie dagegen still, passiert fast nichts. Bringen Sie Ihren Körper, sein Spielzeug oder einen Futterbeutel ins Spiel. Animieren Sie ihn zum Folgen. Im Moment des Rückrufs konkurrieren Sie mit der aktuellen Beschäftigung Ihres Hundes. Sie müssen im Moment des Rückrufs noch verlockender sein, ansonsten bleibt er wo er ist.

 

Eine Handlung = ein Signal
Verwenden Sie immer das gleiche Wort oder Wort-Bewegungssignal. Wir neigen dazu mehrere Signale zu verwenden, je nachdem wie unser Hund hört. Er lernt dabei aber nur eins, erst beim richtig gesetzten Signal zu kommen.

Üben Sie konsequent im Alltag
Bleiben Sie am Ball, üben sie immer wieder im Alltag den Rückruf. Auf jedem Rundgang 2-3 Mal. Schreiben Sie eine Ablenkungsliste, an der Sie die Schwierigkeit des Rückrufs aufbauen. Beginnen Sie zu Hause. Das Ziel ist Ihren Hund auf jeder Situation zuverlässig abrufen zu können. Freuen Sie sich über jeden Fortschritt und bestätigen Sie jede positive Handlung Ihres Hundes, sei Sie auch noch so klein.

 

Erstellen Sie sich eine Ablenkungsliste
Machen Sie sich Gedanken darüber, was Ihren Hund alles ablenken könnte. Notieren Sie alles, was Ihnen einfällt. Anschließen bewerten Sie die Ablenkungen von 1 bis 10. Beginnen Sie beim Training mit 1 und arbeiten Sie sich bis zur 10 vor. Ist der nächste Schritt zu groß, gehen Sie wieder einen zurück und üben diesen länger.

 

Motivieren Sie Ihren Hund mit Ihrer Stimme und Gesten
Hunde lieben Interaktion. Machen Sie ein kleines Spiel daraus, das hilft oft das Eis zwischen Ihnen zu brechen. Laden Sie Ihren Hund zu sich ein, Ihnen zu folgen, bleiben Sie in Bewegung und freuen sich, wenn er auf Sie zuläuft. Belohnen Sie das Kommen.

 

Belohnen Sie das richtige Verhalten
Und zwar das Zurückkommen. Viele zitieren Ihren Hund ins Sitz, das führt oft dazu, dass er nicht mehr so gerne kommt. Loben Sie ihn für das Kommen und nicht für das Sitz, denn Zurückkommen, Hinsetzen und Anleinen lassen ist eine ganze Kette von Verhalten. Wenn Sie sich auf das Hinsetzen fixieren, könnten Sie vergessen das Zurückkommen zu belohnen. Vielleicht bestrafen Sie es sogar unbeabsichtigt, indem Sie hartnäckig auf das Hinsetzen bestehen. Belohnen Sie immer das Zurückkommen. Üben Sie Sitz getrennt. 

Das sagen andere über Liane Vogel:

Vielen Dank für die tollen Stunden. Ich bin total begeistert und ich habe wieder große Lust etwas zu bewegen! In wenigen Stunden habe ich viel über mich und das Verhalten von meinem Hund gelernt. Ich freue mich schon auf die nächste Einheit. Petra Jäger

Das sagen andere über Liane Vogel:

 ... es ist viel Wert den Hund verstehen zu lernen und an sich selbst zu arbeiten. Ich erkenne dank dir wie dominant oder eben nicht uns der andere Hund entgegen-kommt. ...ich gehe nicht mehr allem aus dem Weg. Selbst am Rad muss ich nicht mehr absteigen, weil mein Hund entspannt bleibt. Sarah K.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Praxisbezogene Hundeschule & individuelles Hundetraining für Bergheim Bedburg Elsdorf Kerpen Sindorf Quadrath-Ichendorf Horrem Merzenich Niederzier Jülich Grevenbroich
Impressum Datenschutz AGB

Anrufen

E-Mail